header schrift

SALZBURGER STAMMTISCH DER ‚INR- AUSTRIA‘ AM 21.03.2014

Bei herrlichem Frühlingswetter versammelten sich am 21.03. mehr als 40 Mitglieder und Interessenten zum „Salzburger Stammtisch" der ‚INR- Austria‘. Herr Dr. Steinacher vom Reha- Zentrum Großgmain referierte das Thema „Neues zum Thema Antikoagulation" und legte hier den Schwerpunkt auf die sog. „neuen Medikamente".

Die Verunsicherung, die kurz nach der Markteinführung dieser Drogen herrschte, weicht mittlerweile einer gewissen Aufklärung, da mittlerweile durchaus aufschlußreiche Statistiken zu ihnen vorliegen. Wer diese aufmerksam studiert, der kommt zum Schluß: Wer das Patienten- Selbstmanagement beherrscht und den INR- Zielbereich in mind. 80 % der Messungen erreicht, der ist gut beraten, seine Medikamente beizubehalten und nicht zu wechseln.

Man sollte auf jeden Fall das Gespräch mit seinem Hausarzt suchen und sich beim Wunsch nach einem Wechsel dort beraten lassen. Denn auch die Nachteile der „neuen" Wirkstoffe liegen deutlich vor Augen: Die wesentlich höheren Kosten pro Einzeldosis kommen hier genauso zum Tragen wie das (noch) fehlende Gegenmittel, was gerade bei plötzlichen Ereignissen wie Unfällen o.ä. sehr schnell zu einem Problem werden kann.

Im Anschluß an seine Ausführungen stand Herr Dr. Steinacher, der die Nachfolge von Herrn Dr. Krüttner im Reha- Zentrum Großgmain angetreten hat, für die Beantwortung von zahlreichen persönlichen, gesundheitsrelevanten Fragen der Teilnehmer zur Verfügung. Von dieser Möglichkeit wurde reichlich Gebrauch gemacht. Abschließend wurde angekündigt, daß der nächste „Salzburger Stammtisch" der ‚INR- Austria‘ voraussichtlich im Juni stattfinden soll.

 

Newsletter Anmeldung

Lassen Sie sich über unsere Veranstaltungen informieren

glas img

Selbsthilfegruppe von Gerinnungspatienten