header schrift

Lange Reise in den Tropen!

Gast , April 28 2017
?
Gast

Hallo Leidensgenossen. Möchte Euch die Angst vor Reisen besonders nach Asien nehmen.
Trotz "Blutverduennung" mit Marcoumar ( mechanische Herzklappe ) ist eine längere Reise ohne Problem möglich.
Ist man nach einigen Tagen akklimatisiert macht einen die Hitze auch nichts aus, den Schatten soll man immer suchen.
Das CoeguChek Geraet hat immer einwandfrei funktioniert.
Es waren Temperaturen doch etwa um 30 Grad im geschlossenen Raum und das Gerät hat immer richtig angezeigt.
Am Anfang in den ersten Wochen war der INR Wert etwas schwankend (viel Sonne)aber das hat sich dann eingependelt.
In Phuket Thailand war sozusagen meine Basis Station. Von da aus ging es auf verschiedene Insel auch zur Grenze nach Burma.
Hatte einmal eine kleine Kiefer Operation und sollte auf INR 2 herunter was auch funktioniert hat, nur ist der Wert einen Tag später weiter gesunken.
So musste ich Heparin spritzen, 3x Lovinox und das 3 Tage lang. Habe mir im Krankenhaus Heparin verschreiben lassen, 10 Spritzen kosteten
etwa 240 Euro. Die Spritzen waren 3x so gross wie bei uns, also brauchte es etwas Überwindung. Also nächstes mal mehr Lovinox mitnehmen.
Die benoetigten Medikamente hatte ich mit, natürlich auch Antibiotika usw.
Ein halbes Jahr ist eine lange Zeit, ausser dem kleinen Problem hat es alles geklappt. Das Internationale Bangkok Krankenhaus in Phuket kann
man auf jeden Fall empfehlen.
Mit dem Essen hatte ich nie Probleme, will man es nicht so scharf sagt man "no speisi "
Sapalott ( Ananas = auf Thai Sapalott.)........waren die gut, paradiesisch die Mango und all die exotischen Früchte.
Wuensche Euch einen schoenen Urlaub, ich komme in 2 Wochen zurück und freue mich wieder auf Daheim. Der Bergfex

Selbsthilfegruppe von Gerinnungspatienten