header schrift

Messen für Arztbesuche

mmmmav , February 29 at 07:59
mmmmav

Hallo liebe Gerinnungspatienten/innen!

Am 01. November hatte ich einen Beitrag geschrieben, ob das wöchentliche Messen sinn ergibt - besonders bei mir.
https://www.inr-austria.at/forum/posts/t171/w%C3%B6chentlich-messen-ja-oder-nein

Heute kann ich auch sagen warum:
Ich messe selten weil ich nur eine Jahrespackung an Teststreifen bekomme, von der Krankenkasse KFA Wien! Um mehr zu bekommen muss ich auf die DOACs umsteigen - was absurd ist, weil man hier mit dem CoaguChek nicht mehr messen kann.

Seit knappe 2 Wochen muss ich wegen ärztlichen Untersuchungen mein INR zwischen 2 und 2,5 halten und messe alle 3 Tage.
Vor der INR-Senkung habe ich mich über meinen Hausarzt mit Lovenox-Spritzen eingedeckt, um zu verhindern das ich nicht versehentlich unter INR 2 komme.

Die Untersuchungen was ich mache, sind zum einen die Gastroskopie/Endoskopie, Darmspiegelung bis hin zu kleinen operativen Eingriffe - die ich im AKH Wien machen lasse.

Bis jetzt habe ich in den 2 Wochen 6 Teststreifen verbraucht und das kann auch noch mal weitere Wochen andauern!
Daher messe ich persönlich alle 1 bis 12 Wochen einmal und gehe pro Quartal zum Hausarzt/Labor zur INR-Messung.
Bei den seltenen Messungen achte und höre ich auf meinen Körper, sobald ich Probleme mit Atem/Luft holen oder schwere Beine habe messe ich und plane die nächsten Schritte für die kommende Tagen (weitere Messungen, Arztbesuche).

Selbsthilfegruppe von Gerinnungspatienten