header schrift

Selbstmesser werden von Spitäler nicht ernst genommen!

mmmmav , October 04 2018
mmmmav

Hallo!

Ich hatte in September ein kleines Problem mit starker Blutung und war von 13. bis 25.09.2018 im Kaiser-Franz-Josef-Spital (kurz SMZ-Süd) stationärer Aufenthalt.
Ich wurde gut behandelt, wobei die Dermatologische Abteilung etwas zu Blöd ist!

6 Tage geblutet, mehrfach gebeten mir das Gegenmittel von Marcoumar zu verabreichen und kurz vor der Operativen Behandlung wurde das Gegenmittel verabreicht.

Laut Internist/in von der Dermatologischen Abteilung heißt es: Das man die Gerinnung nicht absetzen kann und das es sich um keine lebensbedrohliche Blutung handelte!!
Laut Chirurg: Mussten die Gerinnung absetzen, da eine operative Behandlung nicht möglich ist.

Am Tag der Entlassung, habe ich der Visite gebeten das hier an den Internist/in weiter zu leiten: Sie können mich am Arsch lecken! Ich bin Selbstmesser und bleibe keine weiteren Wochen im Spital, so das die Gerinnung passt. Außerdem gibt es in meiner nähe unzählige Ärzte und Spitäler bei denen ich bei Gerinnungsprobleme weiterhelfen können.

Laut der Visite der Bettenstation: Ist eine vorzeitige Entlassung nicht Ratsam, laut Internist/in!

---

Wer hat ähnliche Vorfälle gehabt?
Kann hier erzählt werden, wenn wer möchte! Denn solche Vorfälle sind nicht lustig und wir Patienten sind laut dieserÄrzte zu blöde es selber zu entscheiden.

G
Galileo

Hallo Thomas! Aroganz ist eben auch Dummheit!
Du wie auch ich, messen schon 20 Jahre selber, die meisten jungen Ärzte haben nicht diese Erfahrung. Es ist ein riesiger Unterschied ob man in der Woche 3 Tabletten braucht oder 10 Tabletten Marcoumar. Auch bei der Neueinstellung spielt das eine Rolle.
Nehme ich wie vom Arzt vorgeschlagen 3/2/1 und dann die normale Dosis bin ich in einer Woche auf INR 5-6 . Ärte sollen mit uns Selbstmesser diese Probleme richtig besprechen.
Selbstmesser die gut eingestellt sind, lasst Euch nicht umstellen !!!
Die ganzen Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sind noch nicht erforscht !
Patienten mit einer mechanischen Herzklappe müsse weiterhin Marcoumar oder Sintrom nehmen, die Studien mit den Noaks sind alle wegen Problemen abgebrochen worden.
Wünsche euch einen schönen Herbst Henry

mmmmav

Hallo Galileo!

Bei Jungen Ärzten kann ich es noch verstehen, dass die wenig über Gerinnung und Co wissen.

Nur die Internistin die mich betreut hat, war keine junge Ärztin!!

Die Dosis was du mit deinem Arzt ausgemacht hast finde ich super und hatte diese Dosiseinstellung hin und wieder auch. Aber jetzt wird es auch langsam immer schwieriger nach dem Bridgin (Sorry, weiß den Fachbegriff nicht mehr!) wieder den Stand des INR zu bekommen, da sehr viele Ärzte unterschiedliche Meinungen haben.

Selbsthilfegruppe von Gerinnungspatienten