header schrift

Erfahrungsbericht zu Teststreifen

Marcella , June 01 2018
M
Marcella

Durch unvorhersehbare Verletzungen und Eingriffe war ich öfters gezwungen die Selbstmessungen 3 bis 4 mal wöchentlich durchzuführen,sodaß der Teststreifenbestand schnell schmolz.Daher weiß ich,daß die GKKOÖ die Nachlieferung nur nach Einreichen einer ärztlichen Bestätigung früher als sonst(48 Wochen)problemlos bewilligt.Also in solchen Fällen ist eine rechtzeitige,und auch um Rückfragen zu vermeiden,Ausstellung dieser Bestätigung von Vorteil.

mmmmav

Das ist normal und 3-4mal in der Woche kommt höchstens 1-2mal im Jahr vor.

Ich dagegen schaffe es ohne OP-Vorfälle in 7-8 Monate die Jahresverpackung auf 0 zu setzen!!

Was ich weiß, GKK und BVA lassen 2mal im Jahr die 48 Teststreifen zu.
Die KFA macht es nicht, auch nicht wenn das Spital eine Verordnung schreibt!
Die KK der ÖBB macht das nur Teilweise oder überhaupt nicht.

g
gerli

Habe leider auch schon erlebt (Nov. 2017), dass meine Bestellung bei der OÖGKK im Gegensatz zu den Vorjahren kommentarlos nicht erledigt bzw. liegengelassen wurde. Erst nach meiner telefonischen Urgenz und einem längerem Disput mit dem Sachbearbeiter wurden mir vor Ablauf der 48-Wochenfrist neue Teststreifen bewilligt.
Erfreulicher Weise musste ich im November des Vorjahres trotz geringfügiger Unterschreitung der Frist keine Lieferverzögerung hinnehmen bzw. urgieren. Mein Eindruck ist, dass die Bewilligung offensichtlich von der Beurteilung des jeweiligen Sachbearbeiters oder Gruppenleiters abhängig ist.
Meine Empfehlung: persönlich intervenieren und den Mehrverbrauch entsprechend begründen.

mmmmav

Hallo gerli!

In letzter Zeit werden Ärzte und KK immer komischer, insbesonders bei den alten Gerinnungshemmer.

Hatte Ende 2018 einen Termin im AKH Wien, weil das Wilhelminen-Spital wollte das ich umsteige.
Was ich nicht getan habe, weil ein Arzt im AKH meinte, dass "die neuen Gerinnungshemmer sich selbst den INR messen und das es zu keiner Schwankung mehr kommt. Einmal im Jahr zur Kontrolle kommen."!

Ich würde mal sagen, dass die neuen Gerinungshemmer bei den Ärzten gut ankommt und bei den alten Medikamenten einen "großen" Bogen machen.

Tipp:
Versuch mal alle 2-3 Wochen zu messen, so solltest du dann länger durch kommen mit der Jahrespackung. Es liegt an dir ob du es machst!

Ich mache es schon seit einigen Jahren so und komme mit dem Jahresvorrat bis zu 4 Monate nach Verwendungszweck-Ablaufdatum durch.
Weil meine KK gewährt mir keine doppelten Vorrat, eher dann wenn ich umsteige!

Powered by ChronoForums - ChronoEngine.com

Selbsthilfegruppe von Gerinnungspatienten