wasserglas breit

Das war der PATIENTEN- TAG in WIEN

Geschätzte 50 bis 60 Patienten nutzten heuer die Gelegenheit, sich in den Räumlichkeiten von „Roche Diagnostics“ über den aktuellen Stand des Selbstmanagements zu informieren.

Mit Herrn Professor Dr. Herbert Watzke hatte sich ein profunder Kenner der Materie „Selbstmanagement der oralen Antikoagulation“ den interessierten Zuhörern zur Verfügung gestellt. Die Zuhörer nutzen sehr intensiv die Möglichkeit, auf ihre teilweisen sehr komplexen Fragen eine Antwort zu bekommen. Da aber dabei natürlich auch sehr individuelle medizinische Situationen zur Sprache kamen, hat Herr Prof. Dr. Watzke im Anschluss an die offizielle Fragestunde noch einige Zeit zur persönlichen Beratung einzelner Patienten zugebracht.

Für uns als „INR- Austria“ ergab sich gleich zu Beginn des Pariententages die Gelegenheit, unsere Selbsthilfegruppe mit allen ihren Aktivitäten vorzustellen. Als der für den April 2018 geplante Patienten- Stammtisch angekündigt wurde, kam es zu spontanen Wortmeldungen, in denen vorgeschlagen wurde, eine „wiederholende Zusammenfassung der Patientenschulung“ durchzuführen. Erfreulicherweise konnte diesem Wunsch sofort entsprochen werden, da sich mit Frau Dr. Gabriele Fabiankowitsch eine anwesende, schulende Fachärztin und langjähriges Mitglied der ÖASA, spontan bereit erklärte, uns als Vortragende für diese Thematik zur Verfügung zu stehen. Dafür schon jetzt ein herzliches Dankeschön!

Im Anschluß an die Fragestunde gab es dann unter den Besuchern noch sehr viele, teilweise sehr intensive und manchmal auch sehr lange Gespräche bei einem ausgezeichneten Büffet, zu dem einer der Gastgeber des Patiententages, die Firma „Roche Diagnostics“ einlud. Als Resümee kann man kurz und bündig sagen: es war einmal mehr ein sehr erfolgreicher Patiententag.